Er nannte ein paar Felder rings um Knistermeckelfingen sein eigen

Veröffentlicht in: Twinmotion

Er nannte ein paar Felder rings um Knistermeckelfingen sein eigen. Wer?

Bedauerlicherweise sind auch im Vorjahr wieder Menschen in Österreich wegen Unwissenheit und Leichtsinn  verunglückt.

Es ist ja unbestreitbar, dass Deutschland in seinen heutigen und damaligen Grenzen unzählige Genies hervorbrachte, auch denke ich an die schlauen Schwaben, lieber @Suebe. Aber wie kommt das? Meine These: Jeder Duodezfürst, selbst wenn er nur ein paar Felder rings um Knistermeckelfingen sein eigen nannte, spielte sich als Mäzen auf. Es gab also speziell in Deutschland einen Riesenmarkt für arme Poeten und Wissenschaftler. Schon rein die Masse machte es, dass sich darunter auch mal mal ein Lottosechser wie Kant, Bach, Goethe oder Leibnitz fand, neben den vielen Scharlatanen und angeblichen Goldmachern. Die Erfindung des sächsischen Porzellans ist so eine Mustergeschichte…

All diese Leute taugten alle nach der Meinung von Friedrich Wilhelm I., dem Vater des alten Fritzen, übrigens zu gar nichts, Nichtmal zum Wachestehen.

Share Button