Zoltan sieht rot
Zoltan sieht rot
Zoltan sieht rot

Auch Männer sind Figuren in dem Sinne, dass auch sie irgendwie darstellbar sind, in Bildern oder Ähnlichem. Wir (ich also auch) dürfen auf Fotos vorkommen, können sogar in Gemälden verewigt werden und sind nicht immer weitaus weniger attraktiv als die Frauen, wie die Bilder zeigen.

170,00 
Willibert der Dritte
Willibert der Dritte
Willibert der Dritte

Zoltan ist eine Runde weiter – Willibert der Dritte beim Wettbewerb

170,00 
Woldemar ungewaschen
Woldemar ungewaschen
Woldemar ungewaschen

Und die Essspuren vom Frühstück hat er auch noch im Gesicht.

170,00 
Wieland der Vertrauensselige der Jüngere
Wieland der Vertrauensselige der Jüngere
Wieland der Vertrauensselige der Jüngere

Ja, das stimmt. Auch der Vater hat schon Wieland der Vertrauensselige geheißen. Der heißt jetzt allerdings Wieland der Vertrauensselige der Ältere.

170,00 
Yvette hat gut lachen
Yvette hat gut lachen
Yvette hat gut lachen

Von klein auf ein gesegnetes Leben gelebt, das immer noch anhält, freut sie sich shon beim Aufstehen über den Tag. Darin ist sie wahrhaft meisterlich.

170,00 
Walentina denkt
Walentina denkt
Walentina denkt

Walentina denkt

170,00 
Virginia die Sanftmütige ärgert sich
Virginia die Sanftmütige ärgert sich
Virginia die Sanftmütige ärgert sich

… worüber ist nicht überliefert

170,00 
Violetta
Violetta
Violetta

Das ist tatsächlich mein schönstes Bild.

170,00 
Windig war es gestern
Windig war es gestern
Windig war es gestern

Einer unserer Protagonisten musste gestern bei unseren Aufnahmen im Freien viel aushalten. Gut, er ist noch jung, da kann man schon was tun für sein Geld. Aber mehr bezahlt hat er auch nicht gekriegt. Jetzt ist es jedenfalls so, dass er wieder zuhause ist – bei seiner Mama – und einen heißen Tee trinkt, eine Buch liest, für das er noch viel zu jung ist und beschließt, nicht wiederzukommen. Sollten wir das eigentlich nicht alle machen? Ja, natürlich, wir sind ja nicht mehr jung. Aber was spricht gegen unser Aufbäumen, wer sagt schon, dass wir bleiben müssen wie wir sind? Wir sind es, die uns das gegenseitig vorkauen: “du, bleib doch so wie du bist”.Wenn ich am Morgen meinen Spaziergang mache, was ich so gut wie nie tue, da ich erstens einmal spät aufstehe und zweitens gar nicht raus mag, dann sehe ich, dass sich neuerdings (…neuerdings, ha, ha, wo hab ich denn das scheußliche Wort her) immer rechts und links von mir wahrnehme, dass da noch mehr Welt ist. Auch oben. Und unter mir, dort wo ich gehe, am Boden ist auch noch Welt.Es scheint doch, als würde ich manchmal über den Tellerrand blicken.Das erschreckt mich ja auch gehörig.

170,00 
Windig war es gestern
Windig war es gestern
170,00 
Mein Gott wie zerzaust ist er
Mein Gott wie zerzaust ist er
Mein Gott wie zerzaust ist er

Wo treibt er sich herum. Man sieht ihm doch an daß er von den Dingen in Mitleidenschaft gezogen wird. Wir hoffen er passt auf sich auf.

170,00 
Vinzenz
Vinzenz
Vinzenz

Vinzenz

170,00 
Otto-Meninhard der Blasse im Rampenlicht
Otto-Meninhard der Blasse im Rampenlicht
Otto-Meninhard der Blasse im Rampenlicht

Stets organisiert die nebensächliche Funktionalität der Peripherie ein inkompetent katalytisches Brand-Switch des Duchlaufparameters und manipuliert meist einen versiert Kernbereich in der Fond-Rücklagen der Substitution.

170,00 
Wolfgang-Werner der Treue ruft uns zu
Wolfgang-Werner der Treue ruft uns zu
Wolfgang-Werner der Treue ruft uns zu

…“Treue ist schwer, aber möglich“

170,00 
Süleyman
Süleyman
Süleyman

Süleyman

170,00 
Siegmund
Siegmund
Siegmund

Könnte man ihm zugestehen, daß er doch mehr sah als wir im Nachhinein annehmen? Jedenfalls sieht man ihm die Enttäuschung im Gesicht ein bißchen an.

170,00 
Die Philosophenreihe: Die Bilinguale Perfektion
Die Philosophenreihe: Die Bilinguale Perfektion
Die Philosophenreihe: Die Bilinguale Perfektion

Bevor wir in der Bedeutungslosigkeit versinken richten wir uns noch einmal auf, erheben uns, weinen kurz zum Abschied und sind froh endlich entkommen zu sein.

170,00 
Die Philosophenreihe: Konkretisierung
Die Philosophenreihe: Konkretisierung
Die Philosophenreihe: Konkretisierung

Sie postuliert eine heruntergeschraubte Nutzungsdauer des Allgemeinen. Sie ist unsere Haus und Hof-Philosophin

170,00 
Die Philosophenreihe: Die Verifikation
Die Philosophenreihe: Die Verifikation
Die Philosophenreihe: Die Verifikation

Auch sie redet über die Lokalisation, die manipulativ indiziert anzusehen wäre und im Gültigkeitsbereich kaum Beachtung findet.

170,00 
Die Philosophenreihe: Hybridisierung
Die Philosophenreihe: Hybridisierung
Die Philosophenreihe: Hybridisierung

Zum allgemeinen Erstaunen transponiert das Brand-Switch der Hybridisierung eine ökonomische Konkretisierung des Randbezirks und untergräbt unter keinen Umständen eine Personifizierung in Abhängigkeit vom Nettoergebnis. Hätten Sie das gewußt? Ich jedenfalls war völlig von den Socken.

170,00